• Shareena-Rezension

  • Taborea – mit dem Start von Runes of Magic im Frühjahr 2009 ist diese Welt für Viele zu einem Ort geworden, der sie nicht mehr loslässt. Seit dieser Zeit streifen unzählige Spielerinnen und Spieler durch die Gebiete des Kontinents Candara, der das alte Herzstück von Taborea bildet, da dort die Überreste gewaltiger Zivilisationen ruhen und ungezählte Geheimnisse ihrer Entdeckung harren. Die Pioniersiedlung in den Heulenden Bergen ist für viele Abenteurerinnen und Abenteurer dabei der erste Anlaufpunkt, wenn es gilt, Taborea mit all seinen Schauplätzen zu erkunden.

    Michael T. Bhatty ist den Spielerinnen und Spielern nach Taborea gefolgt, um für seinen Roman zu Runes of Magic dicht am Puls des Spielgeschehens zu sein. Seine Titelheldin Shareena ist denn auch eine Figur, die als junges und noch etwas unbedarftes Mädchen in der Pioniersiedlung heranwächst, um über die Jahre eine regelrechte Sehnsucht nach Abenteuern zu entwickeln, die sie endlich aus der heilen Welt ihres beschaulichen Daseins in der Siedlung führen sollen. Doch es kommt anders als erwartet: Statt selbst über ihr Schicksal bestimmen zu können, soll Shareena mit einem aufstrebenden Händler und Gildenmitglied aus der Hauptstadt Varanas verheiratet werden. Ihr Stiefvater Todd verspricht sich von dieser Verbindung einigen Wohlstand und eine gute Absicherung für Shareena, wobei es ihm vor allem um seinen eigenen Vorteil geht.

    Und als wäre dieser geplante „Heiratshandel“ nicht genug, kommt es für Shareena und ihre Freundin Sybilla noch viel schlimmer: Dunkle Gestalten fallen über das Leben der beiden her und zerfleischen die Seelen der jungen Frauen regelrecht mit ihrer Bösartigkeit. Die Rede ist von den allseits gefürchteten Anhängern der Zurhidon, einer Sekte von grausamen Dämonenanbetern, die die Rückkehr längst verbannter Übel nach Taborea als Verheißung herbeisehnen. Entsprechend ihrer dunklen Pläne bereiten die Zurhidon seit geraumer Zeit einen geheimen Großangriff auf die Zivilisationen Taboreas vor, der einen ihrer Anhänger schließlich auch bis in die idyllisch entlegene Pioniersiedlung führt. Die Beschaulichkeit in Shareenas Leben findet dadurch schlagartig ein jähes Ende. Doch aus der hereinbrechenden Finsternis gehen auch neue Wege für sie hervor.

    Seite 1 | Seite 2

    1 2 »

RoM-Welten English RoM-Welten German
RoM-Welten.de auf Facebook RoM-Welten.de auf Twitter RoM-Welten.de auf YouTube RoM-Welten.de auf Google+
Monster und ihre Spawnzeiten
Zur Galerie: Screenshots