• Warum wir Runes of Magic auch nach 10 Jahren noch lieben

  • Quelle: Runes of Magic via Facebook

     

    Warum wir Runes of Magic auch nach 10 Jahren noch lieben


    Kaum zu glauben, aber unser geliebtes MMORPG wird bald 10 Jahren alt und hat trotz großer Konkurrenz von Studios wie Square Enix und Bethesda immer noch eine enorme Fangemeinde. Doch was ist es, dass die Gamer im Bann des kostenlos spielbaren Fantasy-Abenteuers zieht und über die Jahre mühelos hält? Wir sind der Frage genauer nachgegangen und haben herausgefunden, was für die RoM-Fans wirklich zählt. 


    Rasanter Aufstieg


    Schon als Runes of Magic 2009 erschien, feierte das Studio in Taiwan einen unerwarteten Erfolg. Bereits in der Beta-Phase des Spiels waren ganze 3000.000 Spieler für RoM angemeldet. Nur einen Tag nach der Veröffentlichung der offiziellen Version hatte sich diese Zahl mehr als verdoppelt. Nach zwei Monaten hatte sich eine Community aus 3 Millionen Spielern gebildet und ein Jahr später waren es bereits 4 Millionen User. Und auch die Profis gaben dem Spiel ihre Zustimmung: Es gewann verschiedene Preise wie den Gold-Award von Mmorpgloads und Best New Game auf MMOsite. Auch in Deutschland wurde das Spiel mit einer Publikumsauszeichnung belohnt, als Bestes internationales PC Spiel 2009 im Rahmen des Deutschen Entwicklerpreises. Und auch die Spielerzahlen sind mittlerweile auf über 5 Millionen angestiegen.  


    Fantasievolle Welten


    Runes of Magic setzt das Fantasy-Genre perfekt um. Wie in anderen Spielen gibt es Rassen und ein Klassensystem, epische Kämpfe und riesige Landschaften. Diese Motive funktionieren besonders im MMOPRG-Genre, wie wir bereits an Spielen wie World of Warcraft sehen. Doch auch darüber hinaus ist das Genre extrem beliebt – Film, Fernsehen und Literatur beweisen es. Denn schließlich wollen wir nicht nur unterhalten werden – nein, wir wollen in neue Welten eintauchen, etwas sehen, spüren und erfahren, was uns in der realen Welt nicht ermöglicht wird. Fantasievolle Geschichten über wahre Helden sind die beste Medizin gegen Alltagsstress und lassen uns all unsere Sorgen vergessen. Nicht umsonst können wir uns mehrere Stunden auf Filme wie Herr der Ringe, Narnia und Harry Potter einlassen, ohne auf die Uhr zu sehen oder uns auch nur für einen Augenblick zu langweilen. Doch insbesondere in Games funktionieren die Thematiken des Genres besonders gut, denn schließlich wollen wir unsere Helden nicht nur sehen, wir wollen selbst zu Helden werden. Und dieses Prinzip funktioniert nicht nur bei MMORPGs, sondern auch bei Action-Games wie dem Klassiker Legend of Zelda oder für Automatenspiele wie Viking Runecraft.



    Quelle: Runes of Magic via Facebook


    Jede Menge Fanfiction


    Die Community von RoM bezieht ihre Inhalte jedoch schon lange nicht mehr nur aus den verschiedenen Kapiteln des Spiels. Stattdessen hat sich eine breite Fangemeinde gebildet, die selbst kreativ wurde und fleißig an neuer Fanfiction arbeitet. Es gibt Comics, Zeichnungen und selbstentwickelte Geschichten, die in Foren veröffentlich werden und teilweise auf wöchentlicher Basis weitergeführt werden. Mittlerweile sind bereits zwei offizielle Romane zu RoM erschienen und ein dritter ist gerade in Arbeit. Der dritte Band ist ein Roman, der gänzlich von der Community geschrieben wurde. Bisher steht noch nicht fest, ob es ihn in einer gedruckten Version geben wird oder nicht.
    Fantasyhelden ziehen uns in den Bann und helfen uns dabei, über uns selbst hinauszuwachsen und in unbekannte Welten einzutauchen. Hier sind wir stark und können die Probleme in der Arbeit, Schule oder in unserem Privatleben für eine kurze Zeit einfach vergessen. RoM ist ein kostenlos spielbares MMORPG, das man ganz einfach ausprobieren kann und die Spielerzahlen sprechen für sich – die meisten Spieler lässt die Spannung und das Abenteuer nicht mehr los!

RoM-Welten English RoM-Welten German
RoM-Welten.de auf Facebook RoM-Welten.de auf Twitter RoM-Welten.de auf YouTube RoM-Welten.de auf Google+
Monster und ihre Spawnzeiten
Zur Galerie: Fotos