• Die Geschichte von Taborea

  • Die Phase der Erholung

    Neben den Alten Königreichen existierte zu dieser Zeit auch noch ein Wüstenkontinent, Kolydia genannt, hier hausten unterentwickelte Menschenstämme und seltsame Kreaturen.

    Während der Dunklen Epochen fanden einige Flüchtlinge ihren Weg nach Kolydia mit der Absicht, mithilfe ihres Wissens eine neue Zivilisation aufzubauen. Doch das Wissen in Bezug auf die Runen war mangelhaft und auch die Entwicklung der Magie schritt nur langsam voran. So entstand eine weitestgehend magielose Zivilisation. Schnell wurden neue Gebiete erschlossen, Städte errichtet und sogar ein feudales Gesellschaftssystem mit einem Kaiserhaus und Erbadel entstand. Das Aufstreben dieser jungen Zivilisation wird als „Phase der Erholung“ bezeichnet.

    Die Epoche der großen Entdeckungen

    Die Menschen auf Kolydia kamen allmählich wieder in Kontakt mit den anderen Völkern und nach einiger Zeit erfuhren die Menschen des Wüstenvolkes auch von den Runen und den Alten Königreichen. Organisationen wurden gegründet, um das alte Wissen zu sammeln. Die mächtigste unter ihnen ist „Das Auge der Weisheit“. Die Forschungen verliefen anfangs sehr langsam, doch mit der Verbesserung der Transport-Technologie kam es zu einer explosionsartigen Entwicklung.

    Bisher unerreichbare Gebiete konnten nun erkundet werden – doch warf jede Entdeckung auch neue Rätsel auf.

    Die Menschen, die auf Kolydia lebten, gierten nach immer mehr und mehr Wissen über das Erbe der Vergangenheit und entwickelten immer bessere Maschinen, um noch schneller jeden Winkel von Taborea erreichen zu können. Doch auch die anderen Völker wurden von diesem Wissensdurst mitgerissen.

    „Die Epoche der großen Entdeckungen“ – so nennen wir die heutige Zeit.

     

    Die Geschichte der Elfen

    « 1 2 3 4 5 6 »

RoM-Welten English RoM-Welten German
RoM-Welten.de auf Facebook RoM-Welten.de auf Twitter RoM-Welten.de auf YouTube RoM-Welten.de auf Google+
Monster und ihre Spawnzeiten
Zur Galerie: Screenshots