• 10 Jahre Runes of Magic — Welche Eindrücke bleiben?

  •  

    Selbst Experten hatten im Jahr 2009 nicht vorhergesehen, welchen großen Einfluss Runes of Magic letztlich auf die Spielwelt haben würde. Der Multiplayer galt über Jahre hinweg als ein Vorzeigeprodukt seiner Entwickler. Nach wie vor mangelt es dem Rollenspiel nicht an Anhängern und immer wieder entscheiden sich neue Spieler dafür, den Weg bis in die faszinierende Welt anzutreten. Doch welche Eindrücke bleiben nun nach dieser langen Periode bestehen?


    Entfernt von den Cheats

    Noch im Jahr 2009 war es durchaus üblich, als Gamer direkt auf die Suche nach den passenden Cheats zu gehen. Schließlich bot sich mit diesen die Möglichkeit, das Spiel auf eine völlig neue Art und Weise zu erleben, wie sie die Entwickler per se nicht vorgesehen hatten. Die Cheats selbst wurden in der Regel noch schriftlich ausgetauscht, denn Internetforen waren noch dünn besetzt und selbst eine lange Recherche führte nicht zwingend zum Erfolg bei der Suche.

    Obwohl praktisch jeder Gamer gerne einen Blick in die Welt der Cheats warf, war Runes of Magic weit davon entfernt, sich selbst auf diese Schiene zu begeben. Den Entwicklern war bewusst, dass es nur durch eine faire Grundlage möglich sein würde, gerechte Bedingungen zwischen den Spielern zu schaffen und sie zu einem spannenden Zweikampf im Spiel zu bewegen. Der radikale Schritt, die Cheats nicht zu einem Teil des Erfolgs werden zu lassen, war für den Erfolg besonders bedeutsam.

    Die Cheats selbst gehen eigentlich auf den Wunsch der Spielentwickler zurück, eine fertige Produktion zügig zu testen. Sie selbst verfügen nicht über die zeitlichen Reserven, um das gesamte Game nach seiner Fertigstellung durchzuspielen. Um dennoch erkennen zu können, ob sich noch ein Fehler in der Arbeit verbirgt, konnten die kleinen Codes sehr hilfreich sein. Sie wurden eingebaut, um den Entwicklern selbst Zeitsprünge zu ermöglichen, damit sie ihre Arbeit schneller erledigen können.

    Längst gelingt es heute, Spiele wie Runes of Magic sicher vor diesen Einflüssen zu machen. Zu beobachten ist dies auch in der Welt der Casinospiele. Dort steht echtes Geld auf dem Spiel, weshalb Cheatcodes sehr schnell eine zerstörerische Macht entfalten könnten. Ein online Test auf casinovergleich.eu zeigt, wo seriöse Angebote zu finden sind, welche diese Sicherheit wirklich an den Tag legen.


    Die perfekte Strategie gibt es nicht

    Heute sind sich Gamer längst darüber im Klaren, dass sie eine organisierte Struktur benötigen, um in einem Rollenspiel erfolgreich zu sein. Da die Erfahrung mit Online-Multiplayern im Jahr 2009 noch wenig ausgeprägt war, konnten diese Eindrücke bei Runes of Magic noch nicht einbezogen werden. So manch ein Spieler versuchte sich als Einzelkämpfer und war unter dieser Voraussetzung natürlich nicht dazu in der Lage, die hohen Ziele im Spiel zu erreichen und sich gegen seine Gegner durchzusetzen. Bei manchen Akteuren wuchs die Einsicht, dass nur der organisierte Verband über die notwendige Schlagkraft verfügte, eher langsam.

    Inzwischen ist jedoch klar, auf welche Aspekte es für den Erfolg bei Runes of Magic zu achten gilt. Jeder kennt die verschiedenen Faustregeln, mit denen sich die Charaktere, Waffen und Fähigkeiten ideal ausrichten lassen. Dass der Erfolg nur auf dieser gemeinschaftlichen Ebene eingefahren werden kann, ist inzwischen in offenes Geheimnis. Dennoch herrscht noch viel Unklarheit darüber, auf welchem Wege es möglich ist, die Reserven optimal zu nutzen.

    Tatsächlich, so dürfte man meinen, vermieden es die Entwickler vor der Veröffentlichung im Jahr 2009, Runes of Magic mit einer perfekten Strategie auszustatten. Denn bislang kam kein Spieler auf diesen Gedanken, welcher ihn bis hin zur Unbesiegbarkeit geführt hätte. Dennoch ist es auf der Basis solider Überlegungen möglich, die eigenen Siegchance im Spiel zu verbessern und damit eine größere Rolle einzunehmen. Da ein gewisses Maß an Ausgeglichenheit nicht von der Hand gewiesen werden kann, konnte das Spiel selbst so große Erfolge feiern. Wäre es einem Teil der Spieler gelungen, eine bislang ungeahnte Form der Dominanz an den Tag zu legen und die Konkurrenz auf diese Weise zu übertreffen, so hätte sich dies in jedem Fall negativ auf die Bilanz des Games ausgewirkt.


    Ein Tor zu den modernen Multiplayern

    Wer ein Rollenspiel in einer authentischen Art und Weise erleben möchte, der kann sich bis heute mit gutem Gewissen für Runes of Magic entscheiden. Dort bietet sich die Gelegenheit, ein Game in seinen Grundzügen zu erleben, welches noch nicht bis in den letzten Winkel von teuren In-Game-Käufen durchzogen war, welche finanziell gut gestellten Spielern eher zum Sieg verhelfen. Stattdessen konnte ein simples Angebot auf einfacher Basis geschaffen werden, welches in puncto Nervenkitzel dennoch auf ganzer Linie zu überzeugen weiß.

    Leider ist nicht bekannt, wie viele Entwickler und Unternehmer sich in den letzten Jahren Runes of Magic zum Vorbild genommen haben, um ihre eigenen Kreationen zu schaffen. Der Einfluss auf die modernen Multiplayer, welche die Grenze der Umsätze in die Milliardenhöhe verschieben konnten, dürfte jedoch kaum zu leugnen sein. Noch immer fehlt es an einem Nachfolger der gleichen Größe, der dazu in der Lage wäre, die Spieler über einen so langen Zeitraum mit Nervenkitzel und Spannung zu beglücken.

    Dabei musste Runes of Magic in der Zeit seiner Entstehung noch die Bürde eines großen Nachteils tragen. Denn moderne Spiele profitieren insbesondere von ihrer Verbreitung in der Welt des E-Sports. Die Pro-Gamer sind auf verschiedenen Plattformen dafür verantwortlich, ein Spiel noch bekannter zu machen und ihm in der heutigen Zeit zu einer breiten Basis an Spielern zu verhelfen. Professionell organisierte Strukturen, ein Millionenpublikum und hohe Preisgelder gab es für Gamer im Jahr 2009 jedoch noch nicht. Erst in den nächsten Jahren entwickelte sich diese Struktur, welche den Spielemarkt in diesen Tagen so sehr belebt.

    Wäre es für Runes of Magic möglich gewesen, ebenfalls auf diesen Zug aufzuspringen, so hätte auch das mediale Echo eine neue Dimension annehmen können. Doch da der E-Sport in der damaligen Zeit noch als Randerscheinung gewertet wurde, war es letztlich nicht möglich, diesen Weg erfolgreich zu gehen und damit die Weichen für ein sportliches Battle zu stellen.


    Attraktiv durch neue Anreize

    Natürlich können die Gamer von heute davon ausgehen, Runes of Magic in einem völlig neuen Gewand zu erleben. Dies liegt nicht nur daran, dass vor Jahren die Marke wechselte. Darüber hinaus waren die Entwickler über einen langen Zeitraum damit beschäftigt, an den vielen Feinheiten des Spiels zu arbeiten. Insbesondere auf der Ebene des Gameplays gelang es auf dieser Grundlage, an alte Erfolge anzuknüpfen und dabei sogar auf die Anmerkungen und Anregungen der Spieler selbst anzugehen. Dieser sehr aktive Prozess der Verbesserung dürfte dafür verantwortlich gewesen sein, dass wir selbst zehn Jahre nach der Entstehung noch in solch hohen Tönen von Runes of Magic sprechen können, während es anderen Spielen nicht gelungen ist, die Spieler auf ihrer Seite zu halten. Damit wird auch in den kommenden Jahren stets der große Wunsch der Spieler verbunden sein, einen Nachfolger zu erleben, der es ebenfalls auf so authentische Art und Weise schafft, die Spieler hinter sich zu versammeln und auf die eigenen Stärken aufmerksam zu machen.

RoM-Welten English RoM-Welten German
RoM-Welten.de auf Facebook RoM-Welten.de auf Twitter RoM-Welten.de auf YouTube RoM-Welten.de auf Google+
Monster und ihre Spawnzeiten
Zur Galerie: GamesCom'10 Fotos