• Fraktionen

  • Die Wache von Varanas

    Der Ursprung der Wache geht auf die Schutztruppe der Stahlhändler zurück, die von Lajos Halka zu dieser Wachtruppe ausgebaut wurde. Nachdem Lajos Halka mit der Elite seiner Truppe Varanas verlassen hatte, übernahm die Abenteurergilde Schattensilber die Führung über die Zurückgebliebenen, die sich zur heutigen Wache von Varanas enwickelten.

    Ihre Hauptaufgabe liegt im Schutz der Bürger und der Aufrechterhaltung der Ordnung. Später wurde sie dann eine Zeit lang vom Auge der Weisheit und dem Rat von Varanas kontrolliert, die die Kommandogewalt an die adligen Söhne und Töchter des Rates übergaben. Böse Zungen nannten die Wache zu dieser Zeit auch die Höllenhunde des Rates. Durch die unermüdlichen Bemühungen der Abenteurergilde Schattensilber konnte sie allmählich ihre Unabhängigkeit wiedererlangen. Und da auch die Gilde die Kontrolle Stück für Stück aufgegeben hat, genießt die Wache nun eine Phase völliger Unabhängigkeit.

    Der Rat von Varanas

    In der Anfangszeit nach der Gründung von Varanas wurden alle Angelegenheiten der Stadtverwaltung durch gemeinsame Beratungen gelöst. Die wichtigsten Personen stammten aus dem Erbadel, der dem Auge der Weisheit nach Candara gefolgt war. Aber da gerade anfangs die Macht des Auges sehr groß war, waren diese Adligen kaum mehr als Marionetten. Auf der Straße raunte man, „die Arbeit des Rates bestehe darin, die Drecksarbeit für das Auge der Weisheit zu erledigen".

    Das Auge hielt es zwar anfangs für günstig, die Verwaltung dem Rat zu übertragen, dann aber entwickelten sich Gegensätze zwischen beiden Seiten.
    Vor 30 Jahren stürzte plötzlich fir Fürungsposition des Auges der Weisheit und der Rat nutzte die Gelegenheit, um in Varanas das Zepter in die Hand zu nehmen. Das ging so weit, dass es das Auge erst nach der Rückkehr und Amtsnachfolge durch Yarandor wagte, ihm vom Rat erteilte Befehle zurückzuweisen. Die Position des Rates war da aber bereits gefestigt und das Auge erhielt erst durch die ausdauernde Arbeit von Yarandor wieder einen Sitz und das Recht, in äußeren Angelegenheiten mitzureden.

    Aber während dieser Zeit hatte sich wegen der gestärkten Stellung des Rates auch die Korruption entwickelt. Zwischen den Adligen mit Ehre im Leib und denen, die bereit waren, sich für Macht oder Profit sller greifbren Mittel zu bedienen, brachen offene und heimliche Fehden aus. Die unlösbaren Gegensätze zwischen beiden Seiten führten dazu, dass mit der Aufgabe des Hafens von Shahar eine günstige Gelegenheit verpasst wurde. Zu Zeit hat der Adlige Berol den Ratsvorsitz inne. Er steht für die Aufrechterhaltung der unabhängigen Position der Wache und eine funktionierende Stadtverwaltung. Die entscheidende Frage bleibt aber, wann die inneren Spannungen zum Ausbruch kommen.

    Ailics Gemeinschaft

    Ailic war einst ein Zauberer des Auges der Weisheit, der sich auf die Erforschung der Magie des Raums spezialisiert hatte. Er etablierte die Grundlagen für die moderne Teleportation und wird gemeinhin als Vater der Teleportation bezeichnet. Das Auge der Weisheit wollte ihn eigentlich mit einer leitenden Position betrauen, aber als der Bote mit der Ernennung sein Studienzimmer erreichte, war er bereits verschwunden. Die Gründe für diesen heimlichen Abschied sind bis heute nicht klar.

    Ein Jahr nach diesem Vorfall fand sich eine Gruppe unter dem Namen Ailics Gemeinschaft zusammen, die aus Menschen unterschiedlichster Herkunft und auch anderen Rassen zusammengewürfelt war. Sie erzählen, dass sie zuvor nur eine Versammlung der Verachteten und Schwachen ohne jegliche Aussicht auf Weiterentwicklung gewesen seien. Aber plötzlich sei ihnen ein Magier erschienen, der ihr Schicksal veränderte. Dieser habe ihnen Wissen und Freundschaft geschenkt, und werde sie schließlich an einen noch unbekannten Ort des Glücks führen. Dieser Jünger der Magie nannte sich Ailic, also wurden die von ihm zusammengeführten Leute als Ailics Gemeinschaft bekannt, deren Ziel die Erforschung allen Wissens durch eigene Kraft ist. Anfangs brachte man ihr nur Misstrauen entgegen, aber da sie die Früchte ihrer Arbeit mit offenem und freiem Forschergeist teilten, gewannen sie langsam an Akzeptanz. Erste Aspiranten begannen sogar ihnen beizutreten.

    Heute ist die Ailics Gemeinschaft durch ihren Fleiß und die herausragende Teleportationsmagie (allein damit kann man schon die Beziehung zwischen Ailic und der Studiengruppe belegen) zu einer der besten Forschungsorganisationen dieser Welt geworden. Meist sind die Mitglieder von Aiics Gemeinschaft die Ersten, die an geheimnisvollen Orten auftauchen und Forschungen durchführen. Unter ihnen befinden sich immer noch viele Mitglieder verachteter Rassen, die eine Hoffnung auf die Zukunft haben, die andere nicht verstehe.

    Nächste Seite "Vahtos Akademie, Heiliger Zirkel, Phirius-Werkstätten, Zurhidon"

    « 1 2 3 »

RoM-Welten English RoM-Welten German
RoM-Welten.de auf Facebook RoM-Welten.de auf Twitter RoM-Welten.de auf YouTube RoM-Welten.de auf Google+
Monster und ihre Spawnzeiten
Zur Galerie: Screenshots