• Ein kleiner Ausblick auf die News, die ihr unter "Weiterlesen" lesen könnt!

    Übernahmeangebot:

    Die Gameforge AG, internationaler Publisher von Online Games mit Sitz in Karlsruhe, hat den Aktionären der Frogster Interactive Pictures AG, internationaler Publisher von Massively Multiplayer Online Games mit Hauptsitz in Berlin und Tochtergesellschaften in Berlin, San Francisco und Seoul, über eine Tochtergesellschaft ein Übernahmeangebot zum Kurs von 25 Euro unterbreitet.

    Präsentation der Produkt-Pipeline 2011 auf der GamesCom

    Frogster präsentiert diese Woche auf der führenden internationalen Computerspiele-Messe GamesCom in Köln erstmals ihre jüngst angekündigten, 2011 erscheinenden MMOG-Titel ‚Mythos‘ und ‚Tera‘ und ihren Hit ,Runes of Magic'

    Ausserdem wird in der Pressemitteilung ein Ausblick auf das Jahr 2011 und die Umsatzentwicklungen gegeben. Erfahrt mehr und drückt auf "Weiterlesen".

      

    Berlin, 16.08.2010:
    Die Gameforge AG, internationaler Publisher von Online Games mit Sitz in Karlsruhe, hat den Aktionären der Frogster Interactive Pictures AG, internationaler Publisher von Massively Multiplayer Online Games mit Hauptsitz in Berlin und Tochtergesellschaften in Berlin, San Francisco und Seoul, über eine Tochtergesellschaft ein Übernahmeangebot zum Kurs von 25 Euro unterbreitet. Das Angebot liegt somit leicht unter dem aktuellen Kurs der Frogster-Aktie von zuletzt 25,90 Euro (16.08.2010 12:00 Uhr). Das Angebot gilt laut Veröffentlichung der Gameforge bis zum 20.09.2010, kann aber von den Frogster-Aktionären bis zum 8.10.2010 angenommen werden. Sollte Gameforge die Gegenleistung von 25 Euro erhöhen, würde das Angebot bis zum 4.10.2010 laufen und könnte noch innerhalb von zwei weiteren Wochen angenommen werden. Vor zwei Wochen hatte Gameforge gemeldet, bereits 60% von Frogster zu besitzen. Zwischen Gameforge und Frogster bestehen außer üblichen Vertraulichkeitsvereinbarungen keine Vereinbarungen oder Absprachen. Ob Gameforge wie im Übernahmeangebot genannt tatsächlich das Ziel verfolgt, sämtliche Frogster-Aktien zu erwerben, und ob sie bei Erreichen von 95% Beteiligungsquote mittelfristig beabsichtigt, einen Squeeze-Out durchzuführen, und ob das Übernahmeangebot allgemein als freundlich oder feindlich einzustufen sein wird, hängt von der Willensbildung bei Gameforge ab, über die bei Frogster keine Transparenz herrscht. Gameforge hat jedenfalls die Absicht geäußert, Frogster unabhängig von der Aktionärsstruktur als eigenständiges Unternehmen mit dem vorhandenen Management und Team an den bestehenden Standorten, ihrer eigenen Kultur sowie ihren erfolgreichen Marken erhalten zu wollen. Nach Überzeugung des Vorstands von Frogster ist die Eigenständigkeit des Unternehmens sowohl in seinen Geschäftsbeziehungen mit Entwicklern, Presse und Kunden als auch hinsichtlich ihres Managements und Teams eine wichtige Voraussetzung für den weiteren Erfolg.

    Der Vorstand von Frogster gibt grundsätzlich und somit auch anlässlich des Übernahmeangebots keine Kauf- und Verkaufsempfehlungen der Aktie zu bestimmten Kursen ab, aber fühlt sich den Aktionären verpflichtet, folgende Feststellungen zu treffen: Seit der Entscheidung der Poolaktionäre, ihre knapp 37% an Frogster zu einem Kurs von 25 Euro zu verkaufen, ist es Frogster gelungen, Lizenzabschlüsse zu erzielen, die nach Ansicht des Vorstands die Ertragsaussichten ab 2011 deutlich erhöhen. Die die Frogster-Aktie beobachtenden Analysten empfehlen, das Übernahmeangebot zum Kurs von 25 Euro nicht anzunehmen (siehe dazu www.frogster.de). Der Konsens betreffend ihrer Kursziele liegt derzeit bei 36,50 Euro. Der Vorstand selbst hat bezüglich der von ihm gehaltenen Aktien derzeit weder die Absicht, das Übernahmeangebot anzunehmen, noch die Absicht, das Unternehmen zu verlassen. Aktuell befinden sich nach Kenntnis der Gesellschaft noch gut 25% von Frogster in Streubesitz und knapp 15% im Besitz des Managements.

    Aktuelle Umsatzentwicklung und Guidance 2010
    Wie erwartet war der Monatsumsatz im Hitzerekordmonat Juli 2010 rückläufig und lag nach vorläufigen Hochrechnungen rund 400 TEUR unter dem bisherigen Monatsumsatzrekord im Juni 2010 von knapp 2,3 Mio. Euro. Für den August erwartet Frogster saisonbedingt eine weitere, leichte Abschwächung und rechnet danach aus den gleichen Gründen mit wieder spürbar anziehenden Monatsumsätzen. Der Vorstand hält unverändert an seiner Guidance mit einem Umsatzziel 2010 von mindestens 25 Millionen Euro fest, aber wird ihr – um die durch die Kapitalerhöhung eingetretene Verwässerung um 13 Cent bereinigtes – Gewinnziel 2010 von 1,47 Euro pro Aktie nach Steuern wahrscheinlich wegen der beabsichtigten Investitionen in das Pre-Launch-Marketing für ‚Mythos‘ und ‚Tera‘ leicht reduzieren, das wiederum zusätzliche Erlösopportunitäten in 2011 verbrieft. Etwa 40 bis 50 Cent dürfte die unterjährig stark wachsende Gesellschaft nach vorläufigen Schätzungen trotz der gemeldeten Sonderbelastung durch die Schließung des Entwicklerstudios in Korea bereits im ersten Halbjahr verdient haben. Die Halbjahreszahlen sollen Anfang September veröffentlicht werden.

    Präsentation der Produkt-Pipeline 2011 auf der GamesCom
    Frogster präsentiert diese Woche auf der führenden internationalen Computerspiele-Messe GamesCom in Köln erstmals ihre jüngst angekündigten, 2011 erscheinenden MMOG-Titel ‚Mythos‘ und ‚Tera‘. Beide virtuelle Welten gehören mit ihren renommierten asiatischen Entwicklern und Produktionsbudgets im zweistelligen Millionenbereich zu den von der Community am sehnsüchtigsten erwarteten MMOGs weltweit. Nach Überzeugung des Vorstands hat Frogster damit und mit ihrem ‚Projekt X‘ von der ‚Runes of Magic‘-Hitschmiede Runewaker unter den europäischen Anbietern eine überragende Pipeline von Top-Quality-MMOGs. Frogster genießt in der Fachpresse entsprechend große Aufmerksamkeit und hat auf der Messe bereits über 150 Pressetermine mit Print-, Online- und TV-Magazinen vereinbart.

    Ausblick 2011
    Frogster erwartet mit den angekündigten Produkten für 2011 eine weitere Beschleunigung ihrer andauernden, starken und profitablen Expansion. Der Analystenkonsens beträgt für die Umsatzprognose 2011 derzeit 43 Mio. Euro und für die Gewinnprognose 2011 3,35 Euro nach Steuern pro Aktie. Unterstellt man eine ähnliche Entwicklung, wie sie die beiden bekannten deutschen Online-Spiele-Wettbewerber ausgehend von einer seinerzeit ähnlichen Umsatzgröße wie Frogster heute in den letzten beiden Jahren genommen haben, dürfte das Wachstum hingegen noch stürmischer verlaufen. Die Produkt-Pipeline von Frogster spricht nach Ansicht des Vorstands für diese Annahme. Sofern die von beiden Seiten angestrebte Kooperation zwischen Gameforge und Frogster konstruktiv verläuft, dürfte auch sie spätestens ab 2011 spürbar zum Ergebnis und zum Wert beider Gesellschaften beitragen.


  • Keili @ 17:51 am 16.08.2010
RoM-Welten English RoM-Welten German
RoM-Welten.de auf Facebook RoM-Welten.de auf Twitter RoM-Welten.de auf YouTube RoM-Welten.de auf Google+
Monster und ihre Spawnzeiten
Zur Galerie: Screenshots