• Jeden Montag überbringt Jeremy Stratton von der amerikanischen Seite massively.com die verlorenen Seiten von Taborea, gefüllt mit Guides, News und Meinungen zu Runes of Magic. Wir werden euch, mit freundlicher Erlaubnis von massively, jede Woche eine übersetzte Version der "Lost Pages of Taborea" hier auf RoM-Welten.de liefern!

    Das Thema dieser Woche lautet: "Lost Pages of Taborea: Maßanfertigung in Guild Wars 2 und Runes of Magic"

    Das Orginal auf Englisch gibt es hier.


    Es hat mich einige Zeit gekostet, aber ihr habt bestimmt mitbekommen, dass ich einen Guild Wars 2-Vergleich schreiben wollte. Er erscheint etwas später, als ich es angekündigt hatte, trotzdem gilt: was du heute kannst besorgen…richtig?

    Runes of Magic tuckert jetzt für zwei Jahre vor sich hin, während GW2 -sozusagen – gerade um die Ecke schielt und Guild Wars, als Veteran, bereits sechs Jahre auf dem Buckel hat.

    Was haben diese MMO’s gemeinsam, das mich veranlasst hat, einen Vergleich anzustellen? Ich gebe euch einen Tipp: es hat nichts mit Springen zu tun. Allen gemein ist die Maßanfertigung von Charakteren, was tatsächlich viele MMO’s bieten. Es ist ein ziemlich verbreitetes Feature.

    In dieser Ausgabe der Lost Pages of Taborea dachte ich mir, es wäre interessant, wie RoM einige Maßanfertigungs-Gesichtspunkte von GW und GW2 einiges von RoM übernimmt – etwa wie ein Film, der auf einer Show basiert, die auf einem Film basiert.
     


    Der Tag, an dem die Farben eingefärbt wurden*

    Ganz perfekt passt die Überschrift nicht zum Inhalt dieses Absatzes, aber – ich bitte euch! – ich musste ihn einfach nehmen. Tatsächlich bin ich weit davon entfernt, ein GW-Veteran zu sein, die Ehre gebührt Rubi (Anm.: Redakteur bei Massively für GW), aber ich weiß, dass das Spiel die Möglichkeit mit RoM teilt, Farben für Ausrüstung auszuwählen. Ich kann nicht sagen, welches System mir am besten gefällt, weil ich zu wenig von GW gesehen habe. Es benutzt ein Färbesystem, bei dem man Farben finden, kaufen oder handeln muss, die man dann mischen und auf die Ausrüstung bringen kann. Die Art, wie dieses Feature eingesetzt wird, um Gameplay zu bieten, gefällt mir. Es erinnert mich daran, wie der Aggregator in RoM arbeitet. Man muss die Welt erkunden und nach den bevorzugten Ausrüstungsteilen suchen, um seinem riesigen, +16, grün schimmernden Dämonenschwert einen neuen Skin zu verpassen. GW bietet ebenfalls eine weite Palette, wenn man beginnt, Farben auf seiner Ausrüstung zu kombinieren.

    RoM benutzt eine viel einfachere, aber immer noch zufriedenstellend kreative Methode, die Zierden des Charakters einzufärben. Runewaker gibt jedem Spieler direkten Zugriff auf den Styling-Shop über einen Button neben der Minimap. Es ist das selbe Fenster, das auch benutzt wird, um seine Charakter-Features und die Farbe der Mounts zu ändern. Die Methode in RoM ermöglicht es, eine von zwei Stellen an jedem Gegenstand anzuklicken, den man trägt, worauf sich ein Farbenrad öffnet. Die Anzahl der auswählbaren Farben ist groß und der Regler für Helligkeit fügt noch etwas mehr Variationen hinzu. Einfärben ist kostenpflichtig, aber ich sehe nicht ein, warum RoM kein System einführt, bei dem die Spieler ihre Ausrüstung kostenlos einfärben können (mit gefundenen Färbemitteln). Zwischen den Cash-Shop in RoM und dem Verbessern von Stats stehen Rollenspieler wirklich im Regen. Rüstung und Mount färben sind fest an Diamanten gebunden, die ein Spieler weder handeln noch im Spiel bekommen kann.
     


    Die Zukunft des teilweisen Einfärbens

    Ich habe schon erwähnt, dass jedes Ausrüstungsteil in RoM zwei Stellen für Farbe hat, aber GW2 geht hier noch einen - manchmal auch zwei – Schritte weiter als RoM, indem es drei oder vier Stellen zum Einfärben bietet. Je mehr, desto besser, würde ich sagen! Am liebsten hätte ich ein weißes Interface, in das man die Silhouette einer Rüstung laden kann, um sie mit einer guten Auswahl an Bildbearbeitungswerkzeugen zu verändern. Es macht mir viel Spaß, die zwei Flächen auf jeder Rüstung in RoM zu färben. Ob nun ArenaNet die Mehrflächen-Idee von Runewaker übernommen hat oder nicht, und auch wenn GW2 über RoM hinausgeht, ich bin froh, dass ein anderes MMO diese Möglichkeit bietet.

    Transmutator Steine

    Als ich das erste Mal über die Transmutator Steine in GW2 gelesen habe, dachte ich sofort an den Aggregator in RoM. Beide Items ermöglichen es, das Aussehen eines Items – ob Rüstung oder Waffe – mit den Stats eines anderen zu verbinden. ArenaNet bietet sie, ebenso wie Frogster, im Cash-Shop an, aber es wird eine Ingame-Methode über eine Währung namens Karma geben, die man bei der Teilnahme an dynamischen Events und Handlungsreihen von Spielern erhält. Wieder ziehe ich meinen Hut vor ArenaNet, weil sie die Transmutator Steine sowohl im Shop als auch im Spiel anbieten. Außerdem ist dies das zweite von mir aufgezählte Feature, bei dem ich mich freue, es in einem anderen MMO zu sehen. Ich habe immer gedacht, dass der Aggregator in RoM so genial ist, dass er umgehend zu einem MMO-Standard werden müsste.
     


    Wappen und Runen

    Ich habe daran gedacht, die Upgrade-Komponenten von GW2 mit den Runen und Stats von RoM zu verbinden, aber ich bin unsicher. Wappen, Marken und Talismane unterscheiden sich zu sehr von Verbesserungsfächer in anderen MMO’s. GW2 schränkt die Verbesserung von Rüstung dadurch ein, dass bestimmte Komponenten nur auf die Rüstung eines bestimmten Levels passen. Das scheint flexibler zu sein als das Einfügen von Juwelen in World of Warcraft, aber es verblasst neben dem System in RoM. Um ehrlich zu sein, die Ausrüstung in jedem MMO verblasst neben der in RoM. Wenn mir danach ist, kann ich sechs der stärksten Stats in RoM auf eine Level 5-Rüstung packen und ich könnte das mit jedem Rüstungsteil und jeder Waffe machen.

    Ich sehe auf jeden Fall die Vorteile und mögliche Notwendigkeit ein, die Dinge zu strukturieren. Es scheint, dass GW2 ein anständiges Verbesserungssystem bekommt, dass dem Spieler alle Freiheiten bietet, die er sich wünscht. Das wird sich zeigen.

    Wenn ihr meine Artikel verfolgt, wisst ihr, dass ich mich gerne wiederhole, bis ich blau anlaufe, aber ich denke, Runewaker sollte etwas waghalsiger mit dem einzigartigen Verbesserungssystem in RoM sein (das einen Bruch im linearen Vorankommen ermöglicht) und ein Vorreiter für ein noch unbekanntes Feature, um das sie andere MMO-Firmen beneiden.

    Fazit

    Hoffentlich habt ihr diesen Blick auf die Ähnlichkeiten zwischen GW1, GW2 und RoM ebenso interessant gefunden wie ich. Nichts erfreut mich mehr als zu sehen, wie diese ganzen neuen Features das Herz eines Rollenspielers höher schlagen lassen und gleichzeitig den Kampf verbessern.

    Runewaker hat einige Innovationen im frühen RoM losgelassen. Ich habe die Hoffnung, dass sich die Firma nicht auf dem bequemen Stuhl der Marktanalyse zurücklehnt und auch weiterhin neue innovative Ideen liefert.

    * Der Originaltext "The day the colors dyed" ist ein Wortspiel aus "The day the colors died": "Der Tag, an dem die Farben starben".


  • Keili @ 09:45 am 30.08.2011
RoM-Welten English RoM-Welten German
RoM-Welten.de auf Facebook RoM-Welten.de auf Twitter RoM-Welten.de auf YouTube RoM-Welten.de auf Google+
Monster und ihre Spawnzeiten
Zur Galerie: Chapter V - Fires of Shadowforge